Kelims - Handgewebte Kunstwerke

Kelims erleben gerade ihr großes Comeback im modernen Zuhause. Und das zurecht!

Auf der ganzen Welt werden die flach gewebten Teppiche und Läufer für ihre leuchtenden Farben und einmaligen orientalischen Muster geliebt. Sie erfüllen jeden Raum mit Wärme und fügen sich ganz natürlich in jeden Einrichtungsstil ein – egal ob modern, minimalistisch, Ethno oder Boho Look. 

Was bedeutet eigentlich ‚Kelim‘?

Das Wort Kelim stammt vom türkischen ‚Kilim‘ und bedeutet übersetzt Teppich. Gemeint sind mit Kelims aber in der Regel sehr flach gewebte und von Hand gefertigte Teppiche.

Shop

Kelim Full Look

Herkunft

In Europa sind insbesondere Kelims aus der Türkei, dem Kaukasusgebiet, dem Iran, Afghanistan und dem turkmenischen Kulturraum bekannt und beliebt. Tatsächlich werden in allen Ländern, in denen Teppiche geknüpft werden, auch Teppiche handgewebt.

Schon vor Jahrhunderten wurden die heute noch beliebten Kelims von Nomadenstämmen in aufwändiger Handarbeit hergestellt und hatten eine große Bedeutung in ihrem alltäglichen Leben. Sie wurden allerdings nicht nur als Bodenbelag verwendet – sondern dienten unter anderem noch als Wandschmuck, Sitzmatten, Kissen und Decken. 

Alter Kelim

Eine Fotoaufnahme eines Kelim Teppichs.

Was hat es mit den Mustern der Kelims auf sich?

Das typische Kelim Muster besteht aus verschiedensten geometrischen Elementen, die meist geradlinig und doch abstrakt angeordnet sind. Ihre Farben und Muster leuchten und erzählen Geschichten vom Leben der Nomaden, die sie webten.

Bei modernen Kelims können häufig raffinierte Rautenmuster in den verschiedensten Farben beobachtet werden. Die Raute gehört zu den ältesten Grundformen im Orientteppich. Sie hat in der islamischen Welt eine symbolischen Bedeutung: Sie versinnbildlicht die Unsterblichkeit der Seele. Doch auch Kelims mit geradlinigen Streifen, kariertem Muster oder einem einzigartigen Farbverlauf sind besonders beliebt.

Alte und antike Kelims sind meist in gedeckten Farben gehalten, wie sie auch in der Natur vorkommen. Beige und braun, aber auch kräftige Orange- und Rottöne ergeben tolle Farbkombinationen, die sich wunderbar in jeden Raum einfügen und ihn zum Leben erwecken.

Das Muster und die Farben jedes Kelims geben zudem Auskunft über seine genaue Herkunft. Ein Kelim aus Marokko unterscheidet sich beispielsweise sehr stark von einem traditionellen türkischen Kelim. Um diese Unterschiede zu erkennen muss man kein Experte sein. Bei genauem Betrachten, kann aber sogar die genaue Provinz bestimmt werden, in der der Teppich gewebt wurde. Das könnt ihr aber gerne uns überlassen und auf unsere Expertise vertrauen.

Sub-heading

Collection name

Sub-heading

Collection name