Isfahan
127 cm x 83 cm
Nr. 19411

€790

Floraler Isfahan, dunkelrot mit Motiv, Bordüre und Paradiesgarten Muster

Herkunft
Persien
Maße 127 cm x 83 cm (= 1.05 qm)
Herstellung handgeknüpft
Material Flor: Korkwolle mit reiner Seide
Schuss: Baumwolle
Kette: reine Seide
Knoten/m2 800.000
Florhöhe 5mm
Herstellungsjahr 2005
Farbe Dunkelrot
Auflage Einzelstück

Herkunft

Die Stadt Isfahan gehört zu den architektonischen Perlen der islamischen Welt. Ihre künstlerische Tradition, das historische Stadtbild und die wohl einzigartige Architektur verdankt Isfahan der Safawiden-Dynastie und insbesondere Schah Abbas. Typisch für das Muster der Isfahan Teppiche sind florale Motive. Weit verbreitet sind vierer- oder längssymmetrische Designs mit einem Medaillon in der Mitte, umgeben von Arabesken, Blüten oder Vögeln. Die Grundfarbe ist meist klassisch Rot, typisch sind auch ein leuchtendes Blau und ein helles Beige. Mit meist mehr als 15 Farbtönen ist der Isfahan aber ausgesprochen farbenfroh. Die Bordüren sind häufig Grünblau und mit Blumenranken und Palmetten verziert.

Die Feinheit der Isfahan-Knüpfungen wird im Iran in Cheft angegeben. Cheft sind feine, meist blaue senkrechte Linien an den unteren Querwebkanten. Je enger die Linien, desto feiner die Knüpfung.

Noch heute tragen viele Isfahan Teppiche am unteren Rand einen meist dezent eingeknüpften Schriftzug in persischen Schriftzeichen, die sogenannte Signatur. Darauf zu lesen sind der Herstellername, die Herkunftsbezeichnung Isfahan und oftmals auch die Landeskennung, entweder als Wort Iran oder die iranische Nationalflagge in Grün, Weiß und Rot.

Besonders beliebt sind Teppiche aus der Seirafian Manufaktur. Der verstorbene Knüpfmeister Haj Agha Reza Seirafian lebte zwischen 1881 und 1975. Er ist heute als Schöpfer der berühmten Seirafian Teppiche bekannt. Haj Agha Reza war – bevor er sich der Teppichproduktion zuwendete – ein Privatbankier in Isfahan. Die Familie Seirafian prodzuziert noch heute Teppiche nach dem Vorlagen und Entwürfen von Haj Agha Reza Seirafian.

Muster

Das Paradiesgarten Design ist eine stilisierte Darstellung eines traditionellen persischen Gartens. Das griechische Wort "paradeisos" geht auf das mittelpersische Wort "pardēs" zurück. Ursprünglich bezog sich das Wort auf die persischen Königsgärten und erhielt erst im biblischen Zusammenhang die Konnotation des Gottesgartens. Die fruchtbaren und kunstvollen Königsgärten beherbergten vielfältige exotische Pflanzen und Tiere. Sie sind umgeben von einer Mauer, symbolisch für die Trennung zwischen Himmel und Erde. Die Paradiesgärten sind Orte der Verehrung und Statussymbole. Traditionelle persische Gärten waren rechteckig, mit einem Fluss oder einem Wasserkörper, der von Norden nach Süden und von Osten nach Westen verläuft und ein Kreuz bildet, das den Garten in vier Abschnitte unterteilt. Überdachte Pavillons oder Strukturen und erhöhte Gehwege, um den Garten von oben zu betrachten waren ebenso verbreitet wie Springbrunnen und Wasserfälle, die das ewige Leben symbolisieren. In Teppichen mit Paradiesgarten Motiv – wie diesem – spielt die Darstellung des in dürren Gebieten äußerst kostbaren Wassers eine herausragende Rolle.

Der Hintergrund dieses Isfahans ist Dunkelrot. Der Rand ist in den Farben Dunkelblau, Beige und Dunkelrot gestaltet.

Zustand

Dieser Isfahan hatte bereits Liebhaber vor Euch. Leider sind an den Fransen dieses ausgefallen Stücks einige Verfärbungen zu beklagen. Er wurde ca. 2005 handgeknüpft. Wir haben ihn gründlich gereinigt und liebevoll restauriert. Er ist daher – trotz seines Alters – in einem sehr guten Zustand.

Material

Der Flor dieses Isfahans wurde aus Korkwolle und Seide handgeknüpft. Kork- oder auch Kurkwolle ist ein besonders feinfädiges, sich fast samten anfühlendes Knüpfgarn. Die Korkwolle wird dem Nacken, dem Bauch und den Innenseiten der Beine der Schafe entnommen und ist besonders hochwertig. Das Muster dieses Isfahans ist mit glänzender reiner Seide, die in Handarbeit aus den Kokons des Seidenspinners gewonnen wird, abgesetzt. Die Seidenelemente erzeugen einen schimmernden Kontrast und lassen die Farben – je nach Lichteinfall – in verschiedenen Facetten erstrahlen. Die Schussfäden dieses Isfahans bestehen aus Baumwolle. Für die Kettfäden wurde reine Seide verwendet.

Die Farben dieses Teppichs ändern sich je nachdem von welcher Seite er betrachtet wird. Das hängt davon ab, ob das Licht mit dem Strich oder gegen den Strich des Flors einfällt. Wir haben den Teppich daher aus verschiedenen Perspektiven aufgenommen.

Kinder gehören in die Schule und nicht an den Knüpf- oder Webstuhl. Für uns ist es daher eine Selbstverständlichkeit, nur Teppiche, die unter fairen Bedingungen und ohne Kinderarbeit hergestellt wurden, anzubieten. 

Wir legen besonderen Wert auf menschenwürdige Arbeitsbedingungen und tolerieren keine Kinderarbeit bei unseren Produzenten. Deswegen engagieren wir uns bei der Initiative Care & Fair gegen Kinderarbeit im Teppichhandel.

Diese Teppiche Könnten Dir auch Gefallen:

Zuletzt angesehen: