Wir arbeiten mit Hochdruck an der Entwicklung eines fliegenden Teppichs. Ein Durchbruch ist bisher jedoch leider nicht in Sicht. 

Die Idee des fliegenden Teppichs ist allerdings auch gar nicht so alt, wie man denkt. Entgegen der verbreiteten Vorstellung kommen in den Erzählungen aus Tausendundeine Nacht fliegende Teppiche ursprünglich nicht vor.

In der Galland-Handschrift, dem ältesten Manuskript der Tausendundeine Nacht, das die ersten 282 Nächte umfasst, werden fliegende Teppiche beispielsweise überhaupt nicht erwähnt.

In Gustav Weils Erzählung "Aladin und die Wunderlampe" lässt Aladin die Prinzessin Bedrulbudur in ihrer Hochzeitsnacht mitsamt ihrem Bräutigam im gemeinsamen Bett entführen und am nächsten Morgen zurückbringen. Das Bett wird dabei vom Geist der Lampe durch die Luft getragen. Ein fliegender Teppich kommt in dieser Fassung ursprünglich nicht vor, wohl aber in den zahlreichen Adaptionen wie etwa in dem Disney-Zeichentrickfilm Aladdin von 1992.