Wie reinigt und pflegt man einen handgeknüpften Orientteppich? Darf man einen handgeknüpften Teppich saugen? Hier ist ein kurzer Guide zur Pflege deines Teppichs.  

Wie reinige ich meinen Teppich?

Alle Teppiche sollten mit Sorgfalt gepflegt werden, um ihre Schönheit und ihren Wert zu erhalten Insbesondere alte und antike Teppiche sind selten und traumhafte Sammlerstücke. Teppich gehören allerdings nicht notwendigerweise an die Wand, sondern sind für den Boden gemacht und wollen benutzt werden. Egal ob Läufer oder Brücke, ob persischer oder türkischer Teppich – sie verdienen es, benutzt zu werden.

Teppiche werden dabei mit der Zeit schmutzig. Das ist eine Tatsache – egal wie vorsichtig Ihr seid. Staub und Schmutz kann zu Verschleiß und Schäden führen.

Hier sind ein paar Dinge, die du tun kannst, um deinen Teppich sauber und gesund zu halten: 

Saugen 

Häufig braucht ein Teppich nicht viel mehr, als gründlich von Staub befreit zu werden. Solange du keinen sogenannten Klopfsauger (beispielsweise von der Firma Vorwerk) benutzt, kannst du deinen Teppich – unabhängig vom Material – sooft saugen, wie du willst. Nur die harten Drahtbürsten von Klopfsaugern schaden der Wolle oder Seide des Flors deines handgeknüpften Teppichs.

Gründliches Entfernen des Staubes

Um den Staub gründlich aus Eurem Orientteppich zu entfernen, folgt ihr am besten diesen drei einfachen Schritten: 

  • Schlagt den Teppich an einem Ende hoch und schüttelt ihn aus, wie ein Picknick-Tuch.
  • Hängt den Teppich über eine Linie und schlagt den Staub vorsichtig mit einem Teppichklopfer aus. Dreht den Teppich um und schlagt den Teppich dann auch von der anderen Seite aus. 
  • Saugt noch beiden Seiten des Teppichs mit dem Staubsauger ab. Die Vibrationen beim Schütteln und Ausklopfen sollten den Staub, der tief im Flor gefangen war, aufgelockert und gelöst haben.  

Fleckenentfernung

Fleckenentfernung kann – beispielsweise wegen eines verschütten Rotweinglases – notwendig werden. Rotwein-, Tee-, Kaffee-, Milch- und Urinflecken erfordern die sofortige Aufmerksamkeit. Dabei darfst du niemals chemische Reinigungsmittel oder Fleckentferner verwenden. Wenn diese nicht richtig verwendet oder angewendet werden, können sie den Teppich irreversibel beschädigen!

Das Gerücht, beispielsweise Rotweinflecken auf handgeknüpften Teppichen könnten mit Salz behandelt werden, hält sich hartnäckig. Tatsächlich aber ist nicht alles was für Tischdecken gilt auch auf Teppiche anwendbar. Salz kann die Wolle ausbleichen, wenn es länger auf der Wolle bleibt. Außerdem schädigt das Salz den natürlichen Fettfilm der Wolle.

Unser Tipp: Wenn das Glas Rotwein umgefallen ist und in den Teppich einsinkt ist Eile geboten. Der Fleck muss unverzüglich mit viel warmen Wasser ausgespült und dann mit einem feuchten Lappen und rückfettender Gallseife behandelt werden. Auch wenn es peinlich ist vor den Gäste, es muss sein!

Hier nochmal ausführlich die einzelnen Schritte zur Fleckenentfernung:

1. Flecken Abtupfen und mit warmen Wasser abspülen

Die Flüssigkeit sollte abgetupft und dann mit warmen Wasser weggespült werden. Dazu legt ihr am besten ein Handtuch unter den Teppich, um das überschüssige Wasser aufzufangen. Testet aber bevor ihr den Teppich ausgiebig mit Wasser abspült, ob die Farben verlaufen. Um zu testen, ob die Farben verlaufen, reibt einfach ein feuchtes, weißes Tuch über den betroffenen Bereich und prüft, ob eine der Farben auf das weiße Tuch übertragen wurde. Wenn sich tatsächlich Teppichfarben auf dem weißen Tuch zu sehen sind, müsst Ihr Euch dringend professionelle Hilfe holen.

2. Fleckenentfernung mit Gallseife

Wir raten ausdrücklich vom Einsatz chemischer Reinigungsmittel ab. Hier ist ein Rezept für ein natürliches Fleckenlösungsmittel aus Gallseife:

  • Verwendet eine Lauge aus Gallseife und warmem Wasser, um Flecken aus Eurem Teppichen zu entfernen. Gallseife ist rückfettend. So erhältst du den natürlichen Schutzfilm der Wolle. Nehmt dazu eine Schüssel und gebt etwa zwei Tassen warmes Wasser hinein. Dann gebt Ihr ein paar Tropfen flüssige Gallseife in die Schüssel. Rührt die Lauge anschließend so um, dass ein Schaum entsteht.
  • Bevor Ihr  Lauge auf der Vorderseite des Teppichs verwendet, solltet Ihr die Lauge auf der Rückseite testen, um festzustellen, ob die Farben verlaufen oder andere Schäden am Teppich entstehen. 
  • Nehmt dann eine weiche Bürste, taucht sie in die selbst angesetzte Lauge und reibt die Bürste mit wenig Druck über den fleckigen Bereich des Teppichs. Ihr musst wirklich vorsichtig reiben, damit die Fasern des Teppichs nicht beschädigt werden. Tupfe dann den Bereich mit einem weichen, sauberen Tuch trocken. Wenn der Fleck nicht vollständig entfernt wurde, wiederhole den Schritt, bis der Teppich gereinigt ist. Das kann ein mühsamer Prozess sein, aber nehmt Euch Zeit und macht es vorsichtig und gründlich.

3. Trocknen 

Ein feuchter Teppich sollte niemals flach auf dem Boden liegen. Das führt zu Fäulnis und Schimmel. Wenn du einen Flecken mit Wasser ausgespült hast musst du hinterher sicher stellen, dass der Teppich Abstand zur Bodenoberfläche hat, um die Luftzirkulation zu ermöglichen, bis der Teppich vollständig trocken ist. Dazu musst du nicht  den gesamten Teppich nicht vom Boden heben. Du kannst den Teppich heben, indem du Dinge unter verschiedene Bereiche des Teppichs legst. Auf diese Weise kann die Luft zirkulieren und die Feuchtigkeit verdunsten. 

Ein Job für Fachleute

Abgesehen von der Erstbehandlung frischer Flecken, solltet Ihr die Fleckenentfernung einem Profi überlassen. Die Reinigung eines Orientteppichs ist schwierig. Wenn Ihr die falschen Reinigungslösungen verwendet, könnt Ihr den Teppich versehentlich beschädigen und die Farben können verlaufen. Wenn Ihr Orientteppiche, besonders alte oder antike Stücke reinigen müsst, solltet Ihr möglichst einem Spezialisten vertrauen.

Außerdem: Ein professioneller Reinigungsservice kann Wunder bewirken, wenn es darum geht, Flecken zu entfernen. Das gilt insbesondere, wenn die Flecken wie von uns empfohlen schnell und sorgfältig vorbehandelt wurden.

Wenn Ihr Euren Teppich fachmännisch waschen oder reinigen lassen wollt, könnt Ihr Euch hier über unser Angebot informieren.

Wie erhalte und pflege ich meinen Teppich?

Wenn Ihr einen hochwertigen Teppich mit einer guten, fetthaltigen Wollqualität habt, verursachen selbst Flecken von Lebensmitteln oder Getränken in der Regel keine langfristigen Schäden. Ihr sollt das Leben auf Eurem Teppich genießen und müsst euch keine Sorgen machen. Selbst wenn Eure Gäste Rotwein verschütten oder mit dem Essen kleckern. Die allermeisten Flecken können bei einer fachmännischen Teppichwäsche entfernt werden, wenn Sie – wie oben beschrieben – schnell und sorgfältig vorbehandelt wurden.

So minimiert Ihr andere Schäden an Eurem Teppich: 

Achtet auf Motten!

Wenn Ihr eine Motte herumfliegen seht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Euer Teppich von Motten befallen ist. Überprüft regelmäßig den oberen Flor und auch die Unterseite Eures Teppichs. Achtet dabei insbesondere auf die weißen, seidigen Spinnweben der Larven. Regelmäßiges Saugen und Waschen des Teppich ist das beste Mittel um Mottenbefall vorzubeugen.

Blumentöpfe

Eine der häufigsten Ursachen für schwere Schäden an Teppichen sind nach unserer Erfahrung undichte oder überlaufende Blumentöpfe. Ihr müsst sicherstellen, dass sich unter dem Blumentopf ein Gefäß befindet, in dem sich das Wasser sammeln kann und nicht auf den Teppich läuft. Wenn Wasser auf den Teppich läuft, fault und schimmelt der betroffene Bereich und wird mit der Zeit morsch. Solange der Bereich des Teppichs, auf dem sich der Blumentopf befindet, trocken bleibt, solltet Ihr keine Probleme haben.

Verbrennungen durch Kerzen und Räucherstäbchen

Stellt sicher, dass Ihr etwas unter eine Kerze oder Räucherstäbchen gelegt habt, wenn Ihr diese anzündet. Heißer Wachs und Asche darf keinesfalls direkt auf die Teppichoberfläche fallen.

Richtige Lagerung Eures Teppichs

Wenn Ihr einen Teppich gefaltet oder gerollt aufbewahrt, verwendet Mottenkugeln oder Zedernspäne und überprüft den Teppich alle ein oder zwei Monate. Stellt sicher, dass der Teppich vollständig eingewickelt und versiegelt ist. Es dürfen keine Motten und keine Feuchtigkeit durch die Verpackung eindringen.  Wir empfehlen auch, den Teppich nicht direkt auf dem Boden zu lagern. Wenn ein Leck auftritt, kann es unter Umständen Tage dauern, bis Ihr das herausfindet. Der Teppich darf jedoch keinesfalls im Wasser liegen ohne danach schnellstmöglich ordnungsgemäß getrocknet zu werden.

So verhindert Ihr das der Flor Eures Teppich bei starker Benutzung abgetreten wird:

Ein Foto eines handgeknüpften Teppichs mit abgetretenem Flor.

Selbst der robusteste Teppich nutzt sich bei starker Benutzung ab. Wenn Ihr jedoch diese einfachen Maßnahmen beachtet, könnt Ihr Euren Teppich schützen und seine Lebensdauer verlängern:

  • Dreht euren Teppich regelmäßig (in etwa alle zwei Jahre) um die eigene Achse. Es ist wichtig, dass der Fußgängerverkehr gleichmäßig über die gesamte Oberfläche des Teppichs verteilt ist.
  • Saugt Euren Teppich mit einem Staubsauger ab. Häufiges Staubsaugen ist wichtig, um Staub und Splitt von der Oberfläche zu entfernen. Andernfalls zermürbt der Staub und Splitt den Flor Eures Teppichs unter Euren Füßen. Dabei dürft Ihr keinesfalls einen Klopfsauger oder einen anderen Staubsauger mit Bürsten verwenden. Solche Sauger beschädigen den Teppich.

    So verhindert Ihr, dass die Farben Eures Teppichs verbleichen:

    Entgegen der landläufigen Meinung können auch Pflanzenfarbstoffe unter Einwirkung von UV-Licht ausbleichen. Synthetischen Farbstoffe verblassen jedoch stärken und weitaus schneller als natürliche Farbstoffe. Die Bestrahlung mit intensiven Sonnenlicht ist für Teppiche – ebenso wie für Textilien aller Art – schädlich. Intensives und direktes Licht kann die Fasern Eures Teppich schwächen, weil es die Wolle austrocknen lässt.

    Ihr könnt die Farben in Eurem Teppich trotz intensiver Sonneneinstrahlung leuchtend erhalten, wenn Ihr für Euren Teppich einen Schatten schafft. Wenn Euer Teppich in einem sehr sonnigen Raum liegt, ist es ratsam – zumindest während der sonnigeren Stunden des Tages – Schatten für Euren Teppich zu schaffen. Dabei müsst Ihr das Licht nicht komplett aus Euren Räumen raushalten, etwas abschwächen solltet Ihr es aber schon.

    Dazu könnt Ihr beispielsweise einen UV-Filtern auf Euren Fenstern anbringen. In der Regel merkt das menschliche Auge dabei kaum einen Unterschied. Die Filter sind jedoch sehr effektiv und schützen Eure Teppiche. Zudem sind sie schnell und kostengünstig zu installieren.

    Muss Euer Teppich repariert oder restauriert werden? Hier findet Ihr unsere Preise und Hinweise dazu.

    Fünf Dinge die Ihr vermeiden solltet, damit Euer Teppich ein langes glückliches Leben hat:

    • Lagert keine Teppiche in einem Schrank oder auf dem Dachboden, ohne diese jeden Monat auf Motten und Feuchtigkeit zu überprüfen.
    • Bewahrt Eure Teppiche nicht im Keller auf. Die feuchte Umgebung kann zu irreparabler Fäule und Schimmel führen.
    • Lasst keinen feuchten oder nassen Teppich direkt auf dem Boden liegen. Feuchtigkeit, die nicht unter dem Teppich austreten oder abfließen kann, verursacht Fäule und Schimmel. Sorgt dafür, dass die Luft unter dem ausgebreiteten Teppich zirkulieren kann.
    • Verwendet keine Klopfsauger oder andere Staubsauger mit Borstenwalzen. Solche Sauger sind für Teppichböden gemacht und können bei handgeknüpften Teppichen dazu führen, dass die Enden und Kanten ausfransen.
    • Versucht nicht, die Flecken mit chemischen Reinigungsmitteln zu behandeln. Das kann die Situation verschlimmern und verhindern, dass der Fleck später von Fachleuten entfernt werden kann.

    Noch Fragen? Schreibt uns gerne eine Nachricht. Wir helfen Euch gerne.