Chinesischer Isfahan
358 cm x 257 cm
Nr. 13435

€2,990

Floraler Chinesischer Isfahan, beige durchgemustert mit zentralem Medaillon und Bordüre

Herkunft
China
Maße 358 cm x 257 cm (= 9.2 qm)
Herstellung handgeknüpft
Material Flor: Wolle
Schuss & Kette: Baumwolle
Knoten/m2 420.000
Florhöhe 8mm
Zustand neu
Farbe Beige, Blaugrau
Auflage Einzelstück

Herkunft

Das Muster dieses Teppichs ist vom Muster klassischer Isfahan inspiriert. Dieser Teppich wurde allerdings in China geknüpft. Die Stadt Isfahan gehört zu den architektonischen Perlen der islamischen Welt. Ihre künstlerische Tradition, das historische Stadtbild und die wohl einzigartige Architektur verdankt Isfahan der Safawiden-Dynastie und insbesondere Schah Abbas. Typisch für das Muster der Isfahan Teppiche sind florale Motive. Weit verbreitet sind vierer- oder längssymmetrische Designs mit einem Medaillon in der Mitte, umgeben von Arabesken, Blüten oder Vögeln. Die Grundfarbe ist meist klassisch Rot, typisch sind auch ein leuchtendes Blau und ein helles Beige. Mit meist mehr als 15 Farbtönen ist der Isfahan aber ausgesprochen farbenfroh. Die Bordüren sind häufig Grünblau und mit Blumenranken und Palmetten verziert.

Die Feinheit der Isfahan-Knüpfungen wird im Iran in Cheft angegeben. Cheft sind feine, meist blaue senkrechte Linien an den unteren Querwebkanten. Je enger die Linien, desto feiner die Knüpfung.

Noch heute tragen viele Isfahan Teppiche am unteren Rand einen meist dezent eingeknüpften Schriftzug in persischen Schriftzeichen, die sogenannte Signatur. Darauf zu lesen sind der Herstellername, die Herkunftsbezeichnung Isfahan und oftmals auch die Landeskennung, entweder als Wort Iran oder die iranische Nationalflagge in Grün, Weiß und Rot.

Besonders beliebt sind Teppiche aus der Seirafian Manufaktur. Der verstorbene Knüpfmeister Haj Agha Reza Seirafian lebte zwischen 1881 und 1975. Er ist heute als Schöpfer der berühmten Seirafian Teppiche bekannt. Haj Agha Reza war – bevor er sich der Teppichproduktion zuwendete – ein Privatbankier in Isfahan. Die Familie Seirafian prodzuziert noch heute Teppiche nach dem Vorlagen und Entwürfen von Haj Agha Reza Seirafian. Ausgefallen bei diesem Stück ist ein zentral, horizontal verlaufender Streifen, der das feingliedrige Muster zu entzerren scheint.

Muster

Die verzierte Umrandung (Bordüre) bildet einen hervorragenden Kontrast zum Zentrum und gestaltet den Übergang am Rand des Teppichs.

Die üppigen Blumenmotive dieses Isfahans sind elegant und abwechslungsreich gestaltet. Die anmutigen vegetativen Symbole, die Blüten, Blätter und Äste darstellen, sind kunstvoll ineinander verschlungen.

Das wiederkehrende Muster (sogenanntes Rapportmuster) schmeichelt der Gestaltung des Raumes und nimmt den Möbeln, der Dekoration und den architektonischen Element nicht die Aufmerksamkeit. Es fügt sich fantastisch in jede Umgebung ein und ergänzen die Einrichtung eines Raumes auf subtile Weise. In diesem Isfahan finden die sich wiederholenden Elemente im Zentrum des Feldes mit dem symetrischen Medaillon ihre Mitte.

Der Hintergrund dieses Isfahans ist Beige. Der Rand ist in den Farben Blaugrau und Beige gestaltet.

Material

China Teppiche werden aus seidig glänzender Wolle handgeknüpft. Für hochwertige China Teppiche wird das Fell der tibetanischen Ziege verwendet. Die Knüpfdichte ist – wie für chinesische Teppiche typisch – relativ gering und der Flor lang geschoren.

Wolle wird durch das schonende Scheren von Schafen gewonnen. Schurwolle ist ein nachwachsender, natürlicher Rohstoff mit einer Reihe beeindruckender Eigenschaften: Durch den natürlichen Fettgehalt der Wolle stößt die Oberfläche Wassertropfen ab und ist so auf natürliche Weise gegen Schmutz imprägniert. Wolle bietet außerdem eine hervorragende Wärmeisolation, wirkt regulierend auf das Wohnklima und dämpft den Schall. Die Schuss- und Kettfäden dieses Isfahans bestehen aus Baumwolle. Das vielseitige Material ist reißfest und dehnbar und daher besonders geeignet für ein strapazierfähiges Untergewebe.

Die Farben dieses Teppichs ändern sich je nachdem von welcher Seite er betrachtet wird. Das hängt davon ab, ob das Licht mit dem Strich oder gegen den Strich des Flors einfällt. Wir haben den Teppich daher aus verschiedenen Perspektiven aufgenommen.

Kinder gehören in die Schule und nicht an den Knüpf- oder Webstuhl. Für uns ist es daher eine Selbstverständlichkeit, nur Teppiche, die unter fairen Bedingungen und ohne Kinderarbeit hergestellt wurden, anzubieten. 

Wir legen besonderen Wert auf menschenwürdige Arbeitsbedingungen und tolerieren keine Kinderarbeit bei unseren Produzenten. Deswegen engagieren wir uns bei der Initiative Care & Fair gegen Kinderarbeit im Teppichhandel.

Diese Teppiche Könnten Dir auch Gefallen:

Zuletzt angesehen: