Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Kayseri aus merzerisierter Baumwolle | 144 cm x 88 cm | Nr. 16834

Angebot1.720,00 €

Floraler Kayseri aus merzerisierter Baumwolle, blaugrau mit Bordüre

Herkunft
Persien
Maße 144 cm x 88 cm (= 1,27 qm)
Herstellung handgeknüpft
Material Flor: merzerisierte Baumwolle
Schuss & Kette: Baumwolle
Knoten/m2 200.000
Florhöhe 3mm
Herstellungsjahr 1980
Farbe Blaugrau, Beige
Auflage Einzelstück

Herkunft

Kayseri (lateinisch Caesarea, benannt zu Ehren des römischen Kaisers Tiberius) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Kayseri in Kappadokien in der Türkei. Kayseri Teppiche (auch Kaiseri Teppiche) bestehen meist aus reiner Seide. Sie sind sehr wertvoll und dekorativ. Kayseri Teppiche werden typischerweise in kleineren Größen geknüpft und als Wand- oder Gebetsteppiche verwendet.

Muster

Die üppigen Blumenmotive dieses Kayseris sind elegant und abwechslungsreich gestaltet. Die anmutigen vegetativen Symbole, die Blüten, Blätter und Äste darstellen, sind kunstvoll ineinander verschlungen.

Der Rand des Teppichs wird von einer Umrandung (Bordüre) geziert. Die Bordüre bildet einen hervorragenden Kontrast zum Zentrum.

Diesen Kayseri ziert das sogenannte Mehrab oder Mihrab Motiv. Mehrab bezeichnet die islamische Gebetsnische in Moscheen, die die Gebetsrichtung qibla also die Richtung Mekkas anzeigt. Traditionell werden Teppiche mit dem Mehrab Motiv von Muslimen zum Beten verwendet und sind daher besonders kostbar.

Der Hintergrund dieses Kayseris ist Blaugrau. Der Rand ist in den Farben Beige, Hellrot und Creméweiß gestaltet.

Zustand

Dieser Kayseri hatte bereits Liebhaber vor Euch. Er wurde ca. 1980 handgeknüpft. Wir haben ihn gründlich gereinigt und liebevoll restauriert. Er ist daher – trotz seines Alters – in einem sehr guten Zustand.

Material

Der Flor dieses Kayseris besteht aus merzerisierter Baumwolle. Baumwolle besteht aus glänzenden Fasern, die mit Zellsaft gefüllt sind. Wenn der Zellsaft nach der Ernte trocknet, krümmt sich die Oberfläche der Faser und verliert durch die entstehende Lichtbrechung ihren Glanz. Mitte des 19. Jahrhunderts erfand John Mercer das nach ihm benannte Verfahren der Mercerisation auf Deutsch auch Merzerisation. Im Verlauf der Merzerisation erhält die Baumwolle unter Zugspannung in kalter konzentrierter Natronlauge eine neue, hochwertigere Faserstruktur. Merzerisierte Baumwolle hat verkürzte Fasern mit einem runden Querschnitt. Das veredelte Gewebe läuft nicht mehr ein und ist sehr formbeständig. Durch die veränderte Lichtbrechung bekommt die Faser einen seidigen Glanz. Merzerisierte Baumwolle nimmt außerdem Farbe leichter auf und ist wesentlich reißfester als die ursprüngliche Baumwolle. Da Merzerisation aufwendig und kostspielig ist, werden ausschließlich hochwertige Baumwollfasern durch die Merzerisation veredelt. Wegen des seidigen Glanzes des Garns wird die merzerisierte Baumwolle – ebenso wie Viskose – häufig als "Kunstseide" bezeichnet. Die umgangssprachliche Bezeichnung "Kunstseide" ist jedoch nach dem Textilkennzeichnungsgesetz TKG nicht zulässig. Die Schuss- und Kettfäden dieses Kayseris bestehen aus Baumwolle. Das vielseitige Material ist reißfest und dehnbar und daher besonders geeignet für ein strapazierfähiges Untergewebe.

Eine Fotoaufnahme eines Kayseri aus merzerisierter Baumwolle Teppichs.
Kayseri aus merzerisierter Baumwolle | 144 cm x 88 cm | Nr. 16834 Angebot1.720,00 €