Loribaft
152 cm x 105 cm
Nr. 12949

€840

Unier Loribaft, gelb

Herkunft
Persien
Maße 152 cm x 105 cm (= 1.6 qm)
Herstellung handgeknüpft
Material Flor: Wolle (handgesponnen, Naturfarben)
Schuss & Kette: Wolle
Knoten/m2 200.000
Florhöhe 12mm
Zustand neu
Farbe Gelb, Curry
Auflage Einzelstück

Herkunft

Lori Teppiche haben einfallsreiche geometrische Mustern, die sehr farbenfroh gestaltet sind. Moderne Lori haben heute meist uni und monochrome Designs. Loris haben meist eine natürliche Creme-, Braun- und Grautöne. Es gibt jedoch auch Loris in lebhaftem Gelb, Rot oder Blau. Noch heute finden sich jedoch auch die tradionellen stilisierte und geometrisierte Muster aus dem Alltag der Nomaden – wie Ziegen, Kamele, Hunde, Pflanzen oder Menschen – in den Mustern der Lori Teppichen.Das geometrische Muster und die freundlichen Farben schaffen eine angenehme, warme Wohnatmosphäre. Lori Teppiche sind eine feinere Variante des Gabbeh, der von den von den Luren, einem Volksstamm im Südwest-Persiens (auch Loristan), geknüpft wurde. Sie werden auch als Loribaft bezeichnet. Die Zusatzsilbe "baft" bedeutet soviel wie "geknüpft". Übersetzt bedeutet Loribaft also Luren-Knüpfung.

Muster

Der Flor ist einfarbig in Gelb gehalten. Die schlichte Gestaltung ist zurückhaltend, kann aber auch einen tollen gestalterischen Akzent setzen. Das monochrome Erscheinungsbild dieses Teppichs fügt sich hervorragend in jedes Umfeld ein.

Die Oberfläche dieses Loribafts wirkt meliert. Die Farbtonänderungen und Hell-Dunkel-Schattierungen des Florgarns verlaufen quer zur Längsrichtung des Teppichs, lassen die Farben schimmern und machen den Teppich unempfindlich gegenüber Verschmutzungen. Der Teppich wirkt wegen diesen sogenannten Farbsprünge Abrasch lebendiger. Die Melierung entsteht, weil die Wolle dieses Loribaft handgesponnenen wurde. Beim Einfärben werden die natürlichen Farbstoffe unterschiedlich aufgenommen.

Material

Die Technik mit der die Materialen für den Flor dieses Loribafts hergestellt wurden ist über 200 Jahre alt. Die Wolle wurde mit Naturfarben gefärbt und von Hand versponnenen. Das Färben mit Natur- oder Pflanzenfarben ist komplizierter, teuerer und zeitaufwendiger als das Färben mit chemischen Farben. Für ein leuchtendes Rot beispielsweise braucht man pro Kilo Wolle rund ein Kilo gemahlene Krappwurzel als Farbstoff. Für ein kräftiges, nicht zu blasses Gelb benötigt man pro Kilo Wolle sogar zwei Kilogramm des Farbstoffes Färberwau. Auch das Spinnen der Wolle ist zeit- und arbeitsintensiv. Zudem beherschen immer weniger Menschen das Spinnen der Wolle mit der Hand.

Doch der Aufwand lohnt sich: Durch das Färben mit Naturfarben behält die hochwertige Wolle ihren natürlichen Fettgehalt. Die mit Naturfarben gefärbte und von Hand versponnene Wolle erzeugt faszinierende, changierende Muster. Der Charme handgesponnener Wolle mit ihren leichten Unregelmäßigkeiten und natürlichen Farbtönen entfaltet sich als Kontrast in modernen Interieurs aber auch in Räumen, die traditioneller oder im Landhausstil eingerichtet sind. Der Untergrund (Schuss- und Kettfäden) dieses Loribafts besteht aus Schurwolle.

Die Farben dieses Teppichs ändern sich je nachdem von welcher Seite er betrachtet wird. Das hängt davon ab, ob das Licht mit dem Strich oder gegen den Strich des Flors einfällt. Wir haben den Teppich daher aus verschiedenen Perspektiven aufgenommen.

Kinder gehören in die Schule und nicht an den Knüpf- oder Webstuhl. Für uns ist es daher eine Selbstverständlichkeit, nur Teppiche, die unter fairen Bedingungen und ohne Kinderarbeit hergestellt wurden, anzubieten. 

Wir legen besonderen Wert auf menschenwürdige Arbeitsbedingungen und tolerieren keine Kinderarbeit bei unseren Produzenten. Deswegen engagieren wir uns bei der Initiative Care & Fair gegen Kinderarbeit im Teppichhandel.

Diese Teppiche Könnten Dir auch Gefallen:

Zuletzt angesehen: